Kooperationsanfrage unternehmen Muster

Beide Parteien müssen sich auf Bedingungen einigen, die das Schreiben sonst überflüssig macht. Es ist daher wichtig, dass, wenn Sie den Brief anfordern, nicht unzumutbar mit Forderungen sein, und wenn Sie einen senden, um sicherzustellen, dass der Empfänger es erwartet. 107. Die Konferenz widmete den Ansätzen für die Zusammenarbeit in der Agrarforschung zwischen nationalen Institutionen sowohl in Entwicklungsregionen als auch zwischen Industrie- und Entwicklungsländern, internationalen Forschungszentren und internationalen Organisationen – insbesondere der FAO – große Aufmerksamkeit. Es wurde vorgeschlagen, dass die entwickelten Länder nicht nur die Forschung in den Entwicklungsländern stärker unterstützen, sondern auch einen größeren Teil ihrer Forschungskapazitäten auf die Probleme der Nahrungsmittelproduktion in den Entwicklungsländern umsetzen sollten. 111. Es wurde vorgeschlagen, dass sich die internationalen Zentren auf die “pfadfindende” Forschung konzentrieren sollten, die häufig erhebliche Ressourcen erforderte oder spekulative Risiken mit sich bringt; über die Ausbildung; und über die Verbreitung von Informationen über die Forschung in bezug auf ihre Tätigkeitsbereiche in einer breiteren Palette von Sprachen. Die Anpassung ihrer Ergebnisse und Materialien an die lokalen ökologischen und sozioökonomischen Bedingungen sollte von nationalen Institutionen in Zusammenarbeit mit der FAO, dem UNDP und bilateralen Agenturen, wo dies erforderlich ist, erfolgen. Die FAO wurde aufgefordert, sowohl in ihren regulären Ametenfeldprogrammen hochwertiges wissenschaftliches Personal zu rekrutieren, mit einer Provenienz, die den Bedürfnissen der Entwicklungsländer entspricht. Zu diesem Zweck sollten die Dienstleistungen stärker an die nationalen Institutionen vergeben werden, die Regionalbüros sollten verstärkt werden. 5. ersucht den Generaldirektor, im Hinblick auf die Verwirklichung der weltweiten Ernährungssicherheit gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit anderen auf diesem Gebiet zuständigen Organisationen des Systems der Vereinten Nationen zur Verfeinerung des Konzepts der internationalen Agraranpassung im Lichte der Umsetzung der gebilligten Leitlinien beizutragen, unter Berücksichtigung der Besonderheiten der einzelnen Rohstoffe und Rohstoffe, um zum Wachstum der landwirtschaftlichen Produktion und der Ausfuhren der Entwicklungsländer im Einklang mit den Zielen der Zweiten Entwicklung beizutragen; Genossenschaften, die unter R.A.

9520 eingetragen sind, können folgende Privilegien genießen: (1) Genossenschaften genießen das Recht, ihre versiegelten Geldkassetten oder -behälter, Dokumente oder wertvollepapiere in den Tresoren der kommunalen oder städtischen Schatzmeister und anderer Regierungsstellen unentgeltlich zu hinterlegen, und der Verwahrer dieser Artikel stellt eine Quittung aus, in der die von einer anderen Person ordnungsgemäß erhaltenen Gegenstände angegeben sind; (2) Genossenschaften, die unter Staatlichen Angestellten organisiert sind, genießen ungeachtet gegenteiliger Gesetze oder Vorschriften die kostenlose Nutzung aller verfügbaren Flächen in ihrer Agentur, unabhängig davon, ob sie sich im Besitz oder im Mietbetrieb der Regierung befinden; (3) Genossenschaften, die besondere Arten von Dienstleistungen und Einrichtungen wie Kühlhaus, Eisanlage, Elektrizität, Transport und ähnliche Dienstleistungen und Einrichtungen erbringen, sichern eine Franchise dafür, und diese Genossenschaften öffnen ihre Mitgliedschaft für alle Personen, die in ihren Tätigkeitsbereichen qualifiziert sind; (4) In Gebieten, in denen geeignete Genossenschaften bestehen, wird den betreffenden Genossenschaften das Präferenzrecht eingeräumt, den staatlichen Einrichtungen und Agenturen Reis, Mais und andere Getreidesorten, Fisch und andere Meereserzeugnisse, Fleisch, Eier, Milch, Gemüse, Tabak und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse zu liefern. (5) Die entsprechenden staatlichen Stellen gewähren Genossenschaften eine Vorzugsbehandlung bei der Zuteilung von Düngemitteln und bei der Verteilung von Reis. (6) Bevorzugte und gerechte Behandlung bei der Zuteilung oder Kontrolle von Talsoden von Handelsschiffen im Zusammenhang mit der Verbringung von Waren und Erzeugnissen von Genossenschaften; (7) Genossenschaften und ihre Verbände, wie z. B. Marktverkäufergenossenschaften, haben Vorzugsrechte bei der Verwaltung öffentlicher Märkte und/oder bei der Vermietung von öffentlichen Markteinrichtungen, Verkaufsständen oder Räumen; (8) Kreditgenossenschaften und/oder -verbände haben Anspruch auf Darlehen, Kreditlinien, Die Rediskontierung ihrer Schuldverschreibungen und andere förderfähige Papiere bei der Entwicklungsbank der Philippinen, der Philippinischen Nationalbank, der Land Bank of the Philippines und anderen Finanzinstituten mit Ausnahme der Zentralbank der Philippinen; (9) Genossenschaften, die Geschäfte mit der Regierung der Philippinen oder einer ihrer politischen Unterabteilungen oder einer ihrer Agenturen oder Instrumente, einschließlich staatlicher und kontrollierter Unternehmen, tätigen, sind von den Ausschreibungsanforderungen vor der Qualifikation befreit. und (10) Genossenschaften genießen das Privileg, von der Provinz- oder Stadtsteuer oder dem Büro des Generalstaatsanwalts unentgeltlich vertreten zu werden, es sei denn, die gegensezielle Partei ist die Republik der Philippinen.

[contact-form-7 404 "Not Found"]
Back to site top